Virtual Box Shares beschleunigen

Wer öfter mit VMs in seiner Entwicklungsumgebung zu tun hat, kennt das Problem bestimmt. Wenn man ein Windows Host mit einem Linux Gast unter Oracle Virtual Box betreibt, sind die Shares auf dem Gast nicht besonders schnell. Im typischen LAMP / WAMP Szenario kann es schon vorkommen, dass auf der Box die gleiche Anwendung um ein Vielfaches langsamer agiert, als auf dem Host. Begibt man sich auf die Suche nach den Ursachen, dürfte relativ früh auffallen das insbesondere die Zugriffe auf das Dateisystem viel Zeit kosten. Deutlich mehr als auf dem Host.

Ursache sind die Shares, welche mit vboxsf auf dem Gast gemountet wurden. Als Alternative kann man die Shares auf dem Host entweder mit der Windows Netzwerkfreigabe dem Gast überlassen oder aber man nutzt einen NFS Server.

Den NFS Server gibt es für Windows 7 ab der Ultimate Version kostenlos. Dazu müssen die Windows Services for UNIX installiert werden, die gibt es direkt von Microsoft. Wer kein Windows Ultimate hat, sondern bereits bei Professional Variante zugegriffen hat, kann das folgende Setup probieren:

  • Windows 7 Host
  • haneWIN NFS Server (30 Tage Shareware danach 19 € - 29 €)
  • Shares mittels NFS mounten

Dazu den NFS Server von haneWin installieren. Danach am besten sofort die Windows Firewall so konfigurieren, dass der Server Zugriff auf das VBox Netzwerk erhält.

Die NFS Server GUI als Administrator starten und unter Exporte die Shares konfigurieren. Ein einfacher Share könnte z.B. so aussehen:

v:\projekte\php\mysample  -name:mysample -range 192.168.56.1 192.168.56.254

Der Export gilt also für das Host Verzeichnis v:\projekte\php\mysample, kann unter dem Namen mysample von den Clients im IP-Bereich 192.168.56.1 bis 192.168.56.254 gemountet werden.

Auf dem Gast wird der Share dann mit den folgenden Anweisung gemountet:

mount -t nfs 192.168.56.254:/mysample /var/www/projects/mysample

192.168.56.254 ist in dem Fall die IP des Host im VBox Netzwerk. Das Verzeichnis /var/www/projects/mysample muss vorher angelegt werden.

Im direkten Vergleich zwischen vboxsf und NFS mittels haneWin ergab sich für meine VBox eine Beschleunigung um den den Faktor 4. Die Geschwindigkeit lässt sich weiter optimieren, wenn man die optionalen Parameter für den NFS Server und Client entsprechend seiner eigenen Anforderungen anpasst. Dazu findet man im Netz einige Anleitungen.